Alexander Binsteiner

Geoarchäologe und Autor

7000 Jahre altes Feuersteinimperium aus der Jungsteinzeit an der Donau entdeckt

7000 Jahre altes Feuersteinimperium aus der Jungsteinzeit an der Donau entdeckt

von Alexander Binsteiner
Ein Feuersteinbergwerk nahe Abensberg in Niederbayern machte es möglich. Hier entstanden die ersten Anfänge einer arbeitsteiligen Gesellschaft in der Jungsteinzeit, die Spezialisten für die Herstellung und den Vertrieb von Feuersteinklingen hervorbrachte. Aus regelrechten Steinzeitfabriken versorgten die Bandkeramiker die Siedlungen des Umlandes und bauten ein internationales Handelsnetz auf, das Abnehmer ihrer Produkte noch in 450 Kilometer Entfernung erreichte. Die wichtigsten Handelspartner saßen jenseits des Bayerischen Waldes im heutigen Tschechien und donauabwärts in Ober- und Niederösterreich.

Modell des Schachtabbaues im Feuersteinbergwerk von Arnhofen nahe Abensberg in Niederbayern (© A. Binsteiner).
20.000 Schachtanlagen trieben die Steinzeitkumpel im heutigen Arnhofen bis zu in den Boden, um einen der besten Feuersteinrohstoffe ihrer Zeit zu fördern. Hunderte von Tonnen des hochwertigen Rohstoffes kamen dabei ans Tageslicht. um Millionen von Feuersteinklingen herzustellen.
8 Meter tief Das reichte, in ihren
ab. dem
Bislang ging man davon aus, dass die Arnhofener Bergleute ihre Produkte selbst nahegelegenen Siedlungen weiterverarbeiteten und verhandelten. Nach neuesten Untersuchungen im Regensburger Raum zeichnet sich nun aber ein anderes Bild
Die Funde aus der alt- und mittelneolithischen (5500-4500 v. Chr.) Siedlung auf „Pürkelguter Hochfeld“ im Regensburger Stadtteil Burgweinting lagern seit Jahrzehnten im Historischen Museum der Stadt Regensburg. Eine detaillierte Untersuchung der rund 8000 Gerätschaften und Produktionsabfälle zeigte ohne Zweifel, dass es sich um die Überreste einer Feuersteinfabrikation handelte, die sich auf die Herstellung von Einsatzklingen für Messer und Erntesicheln spezialisiert hatte.
In Pürkelgut lag das Zentrum der Feuersteinbearbeitung im mittleren Donauraum. Die Handwerker produzierten über den Eigenbedarf hinaus für den Export nach Tschechien und Österreich. Offenbar bezogen sie die Rohstoffe für ihre Produkte direkt aus dem 30 Kilometer entfernten Bergwerk von Arnhofen. Die Bandkeramiker versorgten Prag und Melk an der Donau mit den bayerischen Klingen.
Nach Tschechien verlief die Feuersteinstraße, eine der ältesten Handelsrouten Europas, über den Bayerischen Wald in den Raum Pilsen bis in das Prager Becken.Die bandkeramischen Siedlungskammern in Ober- und Niederösterreich wurden auf der Donau angefahren. Im Kamptal und dem Horner Becken lag nach den aktuellen Forschungen eine der Außengrenzen des Arnhofener Feuersteinimperiums an der Donauroute in 450 Kilometer Entfernung vom Gewinnungsort.
Tausend Jahre währte die Arnhofener Feuerstein-Union. Dann verschwand die Handelsmacht ohne erkennbaren Grund von der Bildfläche.
Am Ende der Jungsteinzeit in der Chamer Kultur (3400-2700 v. Chr.) wurde das Feuersteinbergwerk in Arnhofen noch einmal neu belebt. Die begehrten Hornsteine wurden wieder bis in das Pilsener Becken verhandelt. Vor allem aber fanden die hochwertigen Hornsteinplatten zur Herstellung von Feuersteindolchen in Österreich ihre Abnehmer.
Set aus Arnhofener Klingen aus der stichbandkeramischen Siedlung von Roztoky bei Prag um 4600 v. Chr. (Länge der beiden in Serie hergestellten Klingen unten: 4,4 cm)
Überreste der Feuersteinindustrie in Regensburg-Pürkelgut, Geräte und Produktionsabfall aus Arnhofener Hornstein. Restkerne Plattenhornstein (Plhst), 1 (H 4,20cm); 3 (H 7,14cm); 4 (H 7,5 cm); Knollenhornstein (Knhst), 2 (H 5,95cm). Rohklingen Plhst, 5 (L 8,16cm); 6 (L 6,64cm); 7 (L 6,11cm); 8 (L 5,88 cm); 9 (L 4,71 cm); 10 (L 4,48 cm); Rohklingen Knhst, 11 (L 5,30cm); 13 (L 6,87cm); Klingenkratzer Knhst, 12 (L 6,57 cm); Klingensegmente Plhst, 14 (L 1,74cm), 15 (L 2,59cm); 16 (L 2,69cm); 17 (L 2,93cm); 18 (L 3,49cm); 19 (L 3,89cm); 20 (L 4,62cm); 21 (L 3,96cm); Klingenendstücke distal, 22 (L 4,04cm); 23 L (L 3,79cm); 24 (L 3,21cm); 25 (L 2,98cm); Klingenendstücke proximal (Bulbus), 26 (L 2,97cm); 27 ( L 2,97cm); 28 (L 2,75cm).

Feuersteindolch aus Arnhofener Plattenhornstein aus einer spätneolithischen Höhensiedlung in Melk an der Donau, Niederösterreich, um 3000 v. Chr. (Länge: 9,5 cm).
Literaturhinweis
Alexander Binsteiner, Homo sapiens auf neuen Wegen. Bogner Verlag, Berg b. Neumarkt i.d. OPf. 2017. www.bogner-verlag.de

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Antworten

© 2018 Alexander Binsteiner

Thema von Anders Norén